#008 RBM-Neuwagen 2017

Im November 2017 sind nun auch die 16 Neuwagen vom Typ Setra S 415 LE business bei REGIOBUS Mittelsachsen eingetroffen. Der Chemnitzer Busgalerie wurden die Wagen 1506 und 1507 am 06.12.2017 auf dem Betriebshof in Mittweida freundlicherweise von Herrn Reichel, dem Prokuristen des Unternehmens, vorgestellt. Die Wagen besitzen alle die gleiche Motorisierung mit 299 PS und ebenfalls das Getriebe ZF EcoLife, wie ihre Mercedes-Geschwister vom Typ Low Entry. Neben diesen Fahrzeugen wurden je zwei 10-Meter-Wagen vom Typ Citaro 2 III K mit dem 4-Gang-Getriebe Voith DIWA nach Döbeln zur Verstärkung der "Pferdebahn"-Flotte und nach Freiberg für den dortigen Stadtverkehr geliefert. Sie verfügen, wie auch die Setra, über Xenon-Scheinwerfer.

Die um einige Zentimeter höhere Dachbauweise der Setra Low Entry ermöglicht auch einen erhöhten Fahrerarbeitsplatz, der sich über zwei Stufen erreichen lässt und einen enorm verbesserten Überblick des Fahrers mit sich bringt. Der rechte Teil des Instrumententrägers nach VDV II-Norm ist nur mit den nötigsten Funkionen sowie dem Klimapanel ausgestattet und alle restlichen Taster befinden sich auf der linken Seite. Ebenfalls neu ist in dieser Bestellung die Kameraüberwachung an der Tür 2 im Innenraum der Wagen und auch am Heck, um ein möglichst unkompliziertes Rangieren zu ermöglichen. Besonders von hinten wirken die Setra-Busse durch die dynamisch ansteigende Fensterkante und die geschwungenen Lichter sehr windschnittig. Der Euro 6-Motor fordert zudem ein weiteres Lüftungsgitter, welches in diesem Fall asymmetrisch in der Heckklappe verbaut wurde.


Die erhöhte Dachbauweise der Fahrzeuge gewährt einen geräumigen, einladenden Innenraum mit großer Fensterfläche und Glasdachluken. Die Fahrgastsitze sind sämtlich auf Podesten untergebracht und die linke Sitzreihe ist durchgehend eingerichtet worden, was den Fahrkomfort im Überlandeinsatz ungemein erhöht. Der Rollstuhlplatz, der diese Reihe normalerweise unterbricht, wurde dagegen direkt rechts neben der zweiten Tür des Busses untergebracht. Für ein gemütliches Ambiente sorgen die Überlandsitze in warmen Farbtönen mit orangen Akzenten, welche sich auch in den Haltestangen widerspiegeln. Zur Abrundung wurden Mittelgang und Podeste in dunkler Schiffsbodenoptik bestellt. Der Bereich hinter der zweiten Tür ist durch die LE-Bauweise über zwei Stufen zu erreichen, was sich insbesondere für den Regionalverkehr bewährt hat.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0